Herbstwanderung in die Fresdorfer Heide am 25.10.2020 ab 11:00 Uhr

Aufgrund der mehrfachen Nachfrage wiederholen wir unser Angebot aus dem Spätsommer:

Begleiten Sie uns am Sonntag, den  25. Oktober 2020, von 11:00 – ca. 14:00 Uhr, auf eine Herbstwanderung mit der ganzen Familie, in die Fresdorfer Heide.

Erfahren Sie mehr über Flora und Fauna der Fresdorfer Heide, aber auch die Historie der Landschaft sowie die aktuellen Deponiepläne aus erster Hand.

Wann:
25. Oktober 2020 um 11:00 – ca. 14:00

Treffpunkt:
An der Dorfkirche in Wildenbruch
Kunersdorfer Str. 14
14552 Michendorf

Gern können Sie unsere Wanderung bewerben. Nutzen Sie dafür den angefügten Flyer.

Müll zieht Müll … oder auch: Interessant welche Anlässe man feiern kann

Schon oft haben wir den Slogan Müll zieht Müll bemüht. Denn unmittelbar neben dem geplanten Deponiegelände der BZR befindet sich bereits eine ehemalige Deponie der STEP, auf der heute, stolze 15 Jahre nachdem der Ablagerungsbetrieb in 2005 eingestellt wurde, der „Abschluss der Abdichtungsarbeiten“ gefeiert wurde.

Für die Mitstreiter und Unterstützer der Bürgerinitative war dies natürlich ein sehr guter Anlass, um sowohl den anwesenden Pressevertretern, als auch der feiernden Politprominenz nochmals unsere Beweggründe gegen das Deponievorhaben der BZR nachhaltig ans Herz zu legen.

Auf dem Foto: Übergabe des BI Journals an Landesumweltminister A. Vogel

Presseartikel dazu finden Sie beim rbb (ab Minute 2:12), in der MAZ und PNN.

BI informiert – Sitzung und Informationsabend am 24.09.2020

Mit prominenter Unterstützung startete am 24.09.2020 die Informations-Kampagne zur Neuauslegung der Planunterlagen zum Deponieneuvorhaben „Fresdorfer Heide“. Mitglieder der BI berichteten über die Unterschiede zur ersten Auslegung im Jahr 2017 und die Notwendigkeit einer Beteiligung aller betroffenen Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden Michendorf, Nuthetal und Seddiner See.

Die Neuauslegung der Planungsunterlagen durch das LfU (Landesamt für Umwelt Brandenburg) zur Errichtung einer Deponie der Klasse DK1 (u.a. Schlacken aus Verbrennungsöfen, Mineralfaserplatten, Baumischabfälle) in der Fresdorfer Heide ist in dem Zeitraum 21.09. – 20.10.2020.

Die Bürgermeisterinnen der Gemeinden Michendorf, Claudia Nowka, und Nuthetal, Ute Hustig, sicherten ihre Unterstützung und eine enge Zusammenarbeit zu. Begrüßen konnten wir auch den Vorsitzenden des Ortsbeirates Kähnsdorf, Herrn Spiesecke.

BI informiert – Sitzung und Informationsabend am 24.09.2020 weiterlesen

Antragsunterlagen zur Deponie sind online verfügbar

Alle Unterstützer und fachlich Interessierte können ab sofort einen Blick in die aktuellen Antragsunterlagen zur Deponie werfen, die das Brandenburger Landesamt für Umwelt in dieser Woche online gestellt hat.

Wer sich in Details einlesen will, klickt auf diesen link. Dateigröße > 200 MB.

Am Wichtigsten bleibt, dass Sie nun Ihre persönliche Einwendung gegen das Deponievorhaben verfassen, idealer Weise für jeden Mitbewohner Ihres Haushaltes einzeln.

Darüber hinaus sollten Sie unbedingt auch Nachbarn, Freunde und Bekannte motivieren, ebenfalls Einwendungen zu verfassen und fristgerecht (23.11.2020, es zählt der Tag des Eingangs, nicht der Poststempel) dem Amt zukommen zu lassen.

Spätsommerwanderung – ein voller Erfolg

Über das große Interesse der über 30 Teilnehmer, die uns zu einer Wanderung in die Fresdorfer Heide begleiteten, freuten wir uns sehr.

Die 7km lange Wanderung vorbei am Seddiner See, entlang des Langen Fenn und durch Eiszeitrinnen bot auch die Möglichkeit, sich über eine Wölfin mit Jungtieren zu informieren.

Den Teilnehmern wurden die Pläne der BZR in der Fresdorfer Heide direkt vor Ort erklärt.

Diese erholsame und interessante Wanderung hat den Teilnehmern verdeutlicht: der Kampf für den Erhalt dieser wunderschönen Region ohne eine Deponie ist dringend und braucht jede Unterstützung.

Vielen Dank an alle Organisatoren und Teilnehmer.

Bekanntmachungen in den Amtsblättern der Gemeinden Michendorf und Nuthetal

Im Amtsblatt für die Gemeinde Michendorf vom 10. September 2020 und im Nuthetaler Amtsblatt, Ausgabe September, wurde die Bekanntmachung im Planfeststellungsverfahren zum Vorhaben „Errichtung und Betrieb einer Deponie der Deponieklasse I im Kiessandtagebau Fresdorfer Heide veröffentlicht.

Der Planfeststellungsantrag sowie die dazugehörigen Unterlagen werden während der Auslegungszeit vom 21. September 2020 bis einschließlich 20.Oktober 2020 auf der Internetseite des Landesamtes für Umwelt veröffentlicht.

Eine Auslegung aller Unterlagen erfolgt ebenfalls:

Gemeindeverwaltung Michendorf – Haus II – Poststr. 1, 14552 Michendorf, 1. OG Besucherraum und können zu folgenden Zeiten

  • Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 18:00 Uhr
  • Donnerstag 9:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 16:00 Uhr
  • Freitag 8:00 – 12:00 Uhr

eingesehen werden.

Gemeindeverwaltung Nuthetal – Haus 2 –, Service-Center, Arthur-Scheunert-Allee 103, 14558 Nuthetal und können dort zu folgenden Zeiten:

  • Montag 8:00 – 12:00 Uhr
  • Dienstag 10:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 19:00 Uhr
  • Donnerstag 7:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 16:00 Uhr
  • Freitag 8:00 – 12:00 Uhr

eingesehen werden.

Einwände können bis 23. November 2020 (Tag des Eingangs, nicht das Datum des Poststempels) eingereicht werden.

Spätsommerwanderung in die Fresdorfer Heide am 13.09.2020 ab 11:00 Uhr

Begleiten Sie uns am Sonntag, den  13. September 2020, von 11:00 – 14:00 Uhr, auf eine Spätsommerwanderung mit der ganzen Familie in die Fresdorfer Heide.

Wann:
13. September 2020 um 11:00 – 14:00

Treffpunkt:
An der Dorfkirche in Wildenbruch
Kunersdorfer Str. 14
14552 Michendorf

Gern können Sie unsere Wanderung bewerben. Nutzen Sie dafür einen der angefügten Flyer1 oder Flyer2.

Landtagsabgeordnete besucht die BI

Auf Ihrer Sommertour („Update Demokratie: Wie steht es um den Zusammenhalt?“) besuchte die Landtagsabgeordnete Marie Schäffer die BI. Auf einer Fahrradtour durch die Fresdorfer Heide wurde gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin von Michendorf über den aktuellen Stand der Planungen der Deponie gesprochen.

Wir freuen uns, dass wir wieder einmal auf Landes- und Kommunalebene einen Eindruck von den unnötigen Eingriffen in die Natur vor Ort berichten konnten und danken für die Unterstützung, die uns zugesagt wurde.

Jetzt geht der Blick nach vorn und wir erwarten in Kürze die erneute Auslegung der LfU Unterlagen in den Gemeinden Nuthetal und Michendorf.