Archiv der Kategorie: Allgemein

BI trifft MdL Benjamin Raschke (Grüne) und Presse

Anlässlich der Sommertour 2018 „Abfuhr für illegalen Müll“ #MüllAbfuhr von MdL Benjamin Raschke (Grüne) trafen am vergangenen Freitag, 03.08.2018 Mitglieder der BI den Abgeordenten und Vertreter der Presse zu einem Spaziergang rund um das Gelände des Kiessandtagebaus und Deponie-Standortes.

Im Mittelpunkt des Treffens stand der Informationsaustausch zu den Plänen der BZR einer Deponie im Kiessandtagebau in der Fresdorfer Heide sowie zur aktuelle Müllablagerungen.

Hören und lesen Sie selbst die Berichte aus Funk und Zeitung.

RadioEins
https://www.radioeins.de

PNN
http://www.pnn.de

Preussenspiegel
https://www.preussenspiegel-online.de

Informieren Sie sich am 16.08.2018 um 19 Uhr selbst beim nächsten Informationsabend für interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Die kommende Aktion „Landpartie rund um die Fresdorfer Heide“ sucht aktive Mitstreiter

Aus organisatorischen Gründen müssen wir leider das für den 21.07.2018 geplante Treffen kurzfristig absagen. Wir hoffen den Termin in Kürze nachholen zu können und freuen uns weiterhin auf Ihre Ideen und Ihr Engagement.

Für die Planung und Organisation einer Sternfahrt rund um die Fresdorfer Heide, einer Veranstaltung für die ganze Familie mit Spiel, Spaß und Freude, sucht der Arbeitskreis Landpartie aktive Mitstreiter.

Ziel ist es, Öffentlichkeit, Lebensfreude und notwendige Spenden miteinander zu verbinden. Helfen Sie uns die Planungen in die Tat umzusetzen.

Kommen Sie am Sonnabend den 21. Juli 2018 zu 16:00 Uhr zum Treffpunkt Kegelbahn am Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ (Michendorf) und werden Sie aktiver Mitstreiter um den Erhalt unseres Lebensraums. Wir freuen uns auf Sie!

Spendenaktion in der Kita Freche Früchtchen Saarmund

Unter der Leitung der Ortsbeirätin und Kita-Ausschuss Vorsitzenden, Janette Schwericke aus Saarmund,  riefen die Eltern der Kinder Kita „Freche Früchtchen“ zum Spenden auf.

Unsere Umgebung, die Natur und die wunderschöne Landschaft rings um Nuthetal sind das Erbe, welches wir unseren Kinder hinterlassen werden.

Um diesen Erhalt lohnt es sich für alle, zu kämpfen. Tolle 250,-€ konnten alleine mit dieser kleinen Einzel-Aktion gesammelt werden.

In Bezug auf die Gesamtkosten des Verfahrens ein kleiner Tropfen auf den heissen Stein. Aber jeder Euro zählt im Kampf gegen die riesige beantragte Mülldeponie vor unseren Türen.

Die BI Depo-Nie bedankt sich außerordentlich herzlich für diese Idee und ruft gleichzeitig alle Liebhaber unserer Gemeinden Nuthetal und Michendorf auf, gleiches zu tun.

Helfen Sie mit, unsere Umwelt zu schützen und zu erhalten, so dass Nuthetal und Michendorf weiter lebenswert bleiben!

Pressebeiträge „Deponieboom in Brandenburg“ in der PNN

Die PNN berichtet in ihrer Ausgabe vom 07.04.2018 gleich in zwei Artikeln über den aktuellen Boom von Deponieanträgen im Land Brandenburg.

Unter der Überschrift „Näschen in der Grube“ werden exemplarisch einige Vorhaben benannt sowie die Hintergründe für den aktuellen Deponieboom skizziert. Den kompletten Artikel finden Sie hier.

Im Interview mit dem Abteilungsleiter „Technischer Umweltschutz“ im LfU, Herrn Ulrich Stock, werden ebenfalls die aktuellen Beweggründe sowie die derzeitige Planungslage aus Sicht des Landesamtes für Umwelt dargestellt. Den kompletten Artikel finden Sie hier.

Jahr des Spendenmarathons – Spendenaktion Kunst-Postkarten

Wie schon angekündigt werden wir in 2018 eine Vielzahl von Spendenaktionen initiieren. Bitte unterstützen Sie die neueste Spendenaktion: Kunst-Postkarten von ArtFiness.

Die Wildenbrucher Künstlerin Gabriele Hiller unterstützt die Bürgerinitiative und stellt uns freundlicher Weise einen Teil ihrer Werke als Postkartensets zur Verfügung.

Ein Set umfasst 6 Postkarten gegen Ihre Spende von mindestens 10 Euro. Zu beziehen sind sie auf unseren Veranstaltungen oder direkt über https://artfiness.de/.

 

Pressebeitrag „Deponie-Pläne müssen neu ausgelegt werden“ in der MAZ

Die MAZ berichtet in ihrer Ausgabe vom 27.02.2018 über die erneute öffentliche Auslegung der Planungsunterlagen zur Errichtung einer Deponie in der Fresdorfer Heide.

Unter anderem wird der Sprecher des Landesamtes für Umwelt wie folgt zitiert: „[…] Bei der Prüfung der Einwände „sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die Bekanntmachung für das Planfeststellungsverfahren in formeller Hinsicht nicht vollständig war“ […]“

Des Weiteren wird auf die laufenden Aktivitäten der Bürgerinitiative zur Gewinnung von Spendengeldern für die zu erwartenden Klageverfahren verwiesen.

Den kompletten Artikel der MAZ finden sie hier.

Pressebeitrag „Ärger mit Lkw-Verkehr“ – „Step und BZR fahren durch Saarmunder Ortslage“ in der PNN

Die PNN berichtet in ihrer Ausgabe vom 24.02.2018 über die in den letzten Monaten massiv zugenommene Belastung durch den LKW-Verkehr in Saarmund.  Des Weiteren gibt sie auch einen ernüchternden Ausblick auf die noch zu erwartende weiter ansteigende Anzahl des Schwerlastverkehrs, sofern die Pläne zur Erweiterung des Kiessandtagebaus sowie zur Errichtung der Mülldeponie in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Gemeinden Michendorf und Nuthetal realisiert werden.

Konkret heißt es u.a. dort „[…] Nicht nur in Saarmund, sondern auch in Wildenbruch und Langerwisch wird mit weiterem Schwerlastverkehr gerechnet, wenn die BZR ihre Pläne zum Ausbau in der Fresdorfer Heide genehmigt bekommt. Derzeit laufen noch die Planfeststellungsverfahren für die zwei Bauvorhaben des Abfallunternehmens. Würde die Bauschuttdeponie kommen, so wird mit etwa 120 bis 160 Lastwagen mehr pro Tag gerechnet. […]“

Den kompletten Artikel der PNN finden sie hier.

Pressebeitrag „Bürgerinitiative gegen Mülldeponie“ in der Prignitz

Andere Region – gleiche Probleme – Auch in der Prignitz scheint wieder die übliche Logik zu greifen. Müll zieht Müll. Zuerst wurde Müll illegal abgelagert und nun wird versucht das Müllgeschäft an gleicher Stelle zu legalisieren. Dieses Vorgehen scheint im Land Brandenburg leider nicht einzigartig zu sein.

Die Märkische Allgemeine berichtete in einem Artikel vom 26. Januar 2018 im Prignitzer Lokalteil unter der Überschrift „Bürgerinitiative gegen Mülldeponie“ über die ebenfalls in Planung befindliche Mülldeponie im ehemaligen Kiessandtagebauloch bei Luggendorf (Prignitz), welches bereits wiederholt in der Vergangenheit als illegale Mülldeponie genutzt wurde.

Wie wir bereits im vergangenen Jahr berichteten wehrt sich die Luggendorfer Bürgerinitiative in ähnlicher Art und Weise wie wir gegen die Planungen der Landesbehörden und privater Abfallentsorger.

Den entsprechenden Presseartikel finden Sie hier.

Weiterer Erfolg der bereits geschriebenen Einwendungen!

Erneute Auslegung der Planungsunterlagen vom Landesamt für Umwelt (LfU) in 2018!

Das LfU hat im Rahmen der Prüfung der Einwendungen festgestellt, dass die erste Auslegungsrunde formell nicht korrekt war. Aus diesem Grunde wird es diesen Verfahrensschritt wiederholen. Dazu wird es wieder eine Bekanntmachung mit öffentlicher Auslegung geben.

Alle bisherigen Einwendungen an das LfU haben weiterhin Bestand und müssen nicht wiederholt werden. Weitere Einwendungen sind damit nun möglich.

Wir bitten Sie dann erneut tätig zu werden und Einwendungen zu schreiben sofern Sie das noch nicht getan haben. Warten Sie bitte jedoch noch die Termine dazu ab.

Sie erhalten von uns zum richtigen Zeitpunkt Informationen über das wie, wann und was.