Wir sind

.. unmittelbar betroffene Anwohner und Naturfreunde aus verschiedenen Ortsteilen von Michendorf und Nuthetal. Viele von uns leben schon viele Jahre hier, also in Wildenbruch, Fresdorf, Langerwisch, Wilhelmshorst, Tremsdorf und anderen Ortsteilen. Entschlossen wenden wir uns gegen die Pläne, in der Fresdorfer Heide (Teil des Landschaftsschutzgebietes ‚Beelitzer Sander-Nuthetal‘) eine riesige Mülldeponie sowie eine Bioabfallvergärungsanlage zu bauen.

Die Gemeinden Michendorf & Nuthetal stehen am Scheideweg:
Lebensfreundlich mit hohem Erholungs- & Freizeitwert
oder gigantisches Müll- und Lärmdrehkreuz?

Unser Ziel ist es, an der ursprünglich geplanten Renaturierung der Kiesgrube fest zu halten und dies im Flächennutzungsplan der Gemeinde Michendorf weiter zu verankern (unsere Infobroschüre – das Wichtigste in Kürze). Die Gemeinden Michendorf und Nuthetal dürfen nicht zu einem willfährigen Betriebshof für die umliegenden Großstädte und Regionen verkommen, sondern sollen ein naturnaher Lebens- & Erholungsraum im Berliner Umfeld bleiben. Wir haben bereits jetzt die Lärmbelastungen durch den Autobahnausbau und den zukünftigen Betrieb des Berliner Großflughafens. Das Limit der Erträglichkeit ist mehr als erreicht!

Fragen? Mitmachen? Gerne!

Sie möchten weiterhin informiert bleiben?
Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an!